PROGRAMM ZUM 3. BRANDENBURGER SANIERUNGSTAG

Im Rahmen der TAUSENDWASSER wird der dialogorientierte Brandenburgische Sanierungstag eingebunden. Der Sanierungstag zeigt Best-practice-Beispiele von der Sanierung von Kanälen, Trinkwassernetzen sowie wasser- und abwassertechnischer Anlagen auf.


27.03.2019

10:00 – 12:00 Uhr
MATERIAL – HERSTELLER UND ANWENDER IM DIALOG

Moderation: Steffen Hommel, IRS Ingenieurgesellschaft für Rohrleitungssanierung mbH Sachsen

Vorträge:
  • Renovierung von drucklosen Abwasserkanälen und Rohrleitungen mit vor Ort härtendem Schlauchlining, Bericht aus dem RSV-Arbeitskreis (Dr. Susanne Leddig-Bahls, IQS Engineering AG, Rustow)
  • Technische Möglichkeiten – innerhäusliche Sanierung, Bericht aus dem RSV- Arbeitskreis 7.3 (Stefan Schwarzer, Siebert + Knipschild GmbH, Oststeinbek)
  • Material- und Verfahrenseinsatz bei der Schachtsanierung, Bericht aus dem RSV-Arbeitskreis 6.2 (Wolf-Michael Sturm, Berlin)
  • Das Schwammstadt-Prinzip – vom Rohr-Boden- zum Boden-Rohr-System (Christoph Bennerscheidt, European Association for Ductile Iron Pipe Systems (EADIPS), Herten)
  • Innovative Schachtsanierung mit FlexReha (Adrian Woick, LKT Lausitzer Klärtechnik GmbH)

14:00 – 16:00 Uhr
“WASSER UND ABWASSER – KRITISCHE INFRASTRUKTUREN?”

Moderation: Prof. Dr. Paul Uwe Thamsen, TU Berlin

  • Forschungsthemen im Wasser- und Abwassertransport (Prof. Dr. Paul Uwe Thamsen, TU Berlin)
  • IT-Sicherheit in der kommunalen Wasserwirtschaft (Dirk Seifert, Verband kommunaler Unternehmen e.V.)
  • Branchenrichtlinie „Kritische Infrastruktur“ (Rainer Stecken, Beratung Informationssicherheit – CISSP)
  • Digitalisierung in der Wasserversorgung – Vom Wasserversorger zum Wasserdienstleister (Christoph Bennerscheidt, European Association for Ductile Iron Pipe Systems (EADIPS), Herten)
  • Ölunfall im Wasserschutzgebiet (Ralf Isenberg, SIGRIST-PHOTOMETER GmbH)
  • Von Angriffen, Ausfällen, internen und externen Tätern – so sah es 2018 in deutschen Steuerungsnetzen aus (Dr. Frank Stummer, Rhebo GmbH)

28.03.2019

10:00 – 12:00 Uhr
“KONZEPTE / LANGFRISTIGE PLANUNGSHORIZONTE”

Moderation: Prof. Dr.-Ing. Stefan Heimann, Beuth Hochschule für Technik Berlin

  • Gebietsbezogene Sanierungsstrategie der Stadtentwässerung Dortmund (Frank David, Eigenbetrieb der Stadt Dortmund)
  • Trinkwasserrohrnetz – Ausbaustrategie 2045 des WSE. Nachhaltige Entwicklung eines Flächenversorgers im Bereich der Metropolregion – Zielnetz 2045 (Martin Ruppert, WSE; Stephan Uhlig, PICON GmbH)
  • Konzepte für Niederschlagswassermanagement / Starkregenereignisse (Uwe Napierski, Amiblu Germany GmbH)
  • Langfristige Sicherstellung einer bergbauunabhängigen Wasserversorgung in der Lausitz (Roger Lucchesi, WAL-Betrieb)

14:00 – 16:15 Uhr
“TECHNOLOGIEN / VERFAHREN – BESTE PRAXIS”

Moderation: Prof. Dr. Benny Selle, Beuth Hochschule für Technik Berlin

  • Grabenlose Kanalsanierung mit Kunststoff-Rohrsystemen (Nico Schlenther, Karl Schöngen KG, Salzgitter)
  • GFK-Rohre für Lining – auch unter Eisenbahnlasten (Dr. René Thiele, Amiblu Germany GmbH, Mochau)
  • Sohlensanierung als Vorbereitung für die Liner-Sanierung oder als Standalone-Reparaturverfahren (Tim Hermes, HERMES Technologie GmbH & Co. KG, Schwerte)
  • Schlauchlining mit LED Lichthärtung – technische Grundlagen und Entwicklungspotentiale (Jan Müller, BlueLight GmbH, Stuttgart)

(Programmänderungen sind vorbehalten)


 

Eintrittspreis: 240,- € / Mitarbeiter von Behörden und kommunalen Betrieben erhalten eine Ermäßigung von 50 % (Teilnehmer des 3. Brandenburger Sanierungstages können einzelne Vorträge des Symposiums „Wasser – Abwasser – Energie“ kostenfrei besuchen, sofern dort noch Plätze frei sind)

Menü